Hamburger VDI Innovationsforum am European XFEL Forschungscampus

Große und komplizierte Baumaßnahmen innerhalb des Kostenrahmens und in der geplanten Zeit zu realisieren, scheint in Zeiten von Konzerthäusern und Flughäfen sehr ungewöhnlich zu sein. Der Europäische Röntgenlaser XFEL (X-Ray Free-Electron Laser) wurde allerdings mit Gesamtkosten von 1,2 Mrd. EUR und einer Länge von über 3 km in einer Bauzeit von acht Jahren weitgehend wie geplant fertig gestellt und konnte im Herbst 2017 in Betrieb genommen werden. Allein dies könnte die Bezeichnung „Herausragende Ingenieurleistung“ schon rechtfertigen. Der European XFEL ist aber noch sehr viel mehr als ein gelungenes Bauprojekt: eine weltweit einzigartige Forschungseinrichtung, unter der Erde, mitten in der Metropolregion Hamburg, errichtet durch ein Konsortium von 12 Ländern.

Gruppenfoto der Teilnehmer
(Bild: ©European XFEL/Frank Babies)

Mit 80 Teilnehmern war das 7. Hamburger VDI Innovationsforum am 7. März 2018 so gut besucht wie schon lange nicht mehr. Nach der Begrüßung und Erläuterung der internationalen Bedeutung durch den European XFEL-Geschäftsführer Prof. Dr. Robert Feidenhans´l wurde die Besuchergruppe aufgeteilt: In vier Führungen, durchgeführt von Wissenschaftlern des European XFEL, konnten die Teilnehmer die speziell für den XFEL entwickelten Anlagen und Technologien besichtigen. Gleichzeitig zu den Führungen (zweimal durchgeführt, damit alle Besucher teilnehmen konnten), wurden die technischen Lösungen und die aktuellen Forschungsarbeiten präsentiert.

Besuchergruppe bei der Führung durch die Anlagen.
(Bild: ©European XFEL/Frank Babies)

Für alle Teilnehmer wurde deutlich: Der European XFEL ist eine Forschungsanlage der Superlative: Er erzeugt ultrakurze Laserlichtblitze im Röntgenbereich – 27.000-mal in der Sekunde und mit einer Leuchtstärke, die milliardenfach höher ist als die der besten Röntgenstrahlungsquellen herkömmlicher Art. Der Röntgenlaser befindet sich größtenteils in Tunneln unter der Erde, zu denen drei Betriebsgelände Zugang ermöglichen. Die 3,4 Kilometer lange Anlage reicht vom DESY-Campus in Hamburg bis in die schleswig-holsteinische Stadt Schenefeld (Kreis Pinneberg).

Eine Podiumsdiskussion mit dem Referenten Dr. Frank Poppe und dem Organisator des Besuchs Antonio Bonucci sowie die Gelegenheiten zum Fragen und Diskutieren bei Getränken und Brezeln rundeten die Veranstaltung ab.

Aufgrund des großen Interesses soll das Innovationsforum VDI @ XFEL ein weiteres Mal durchgeführt werden.

Dr.-Ing. Harald Eifert
VDI Hamburg
14.03.2018

(Titelbild: ©European XFEL/Frank Babies)