Im Hamburger ZAL Zentrum für Angewandte Luftfahrtforschung forschen Wirtschaft und Wissenschaft seit Anfang 2016 gemeinsam zu Zukunftsthemen der Luftfahrt. Bereits seit 2009 ist das ZAL als technologisches Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk der zivilen Luftfahrtindustrie in der Metropolregion aktiv: Ziel ist es, den weltweit drittgrößten Standort der zivilen Luftfahrt in Hamburg zu sichern und kontinuierlich auszubauen.

Schon in fünf Jahren sollen Ergebnisse in der Serie „fliegen“

Der Fokus des ZAL liegt auf der Integration und Industrialisierung von Luftfahrttechnologien – Projekte, die in drei bis fünf Jahren ihre Anwendung in der Luftfahrt finden sollen. Hierfür vernetzt das ZAL als „Public-Private-Partnership“ Industrie und Wissenschaft, was sich auch in der Gesellschafterstruktur widerspiegelt: Mit je 20 % sind Airbus, Lufthansa Technik und die Stadt Hamburg beteiligt, mit 10 % das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und mit je 3 % die vier großen Hamburger Hochschulen. Die restlichen Gesellschafteranteile liegen bei einem Förderverein, in dem weitere Unternehmen, Institutionen und Verbände versammelt sind.

 

Mehr lesen…